Slider
   
   

Die „Silberne Taube“ von 1981

fahne silber1

 

Die Fahne der „Silbernen Taube“ stammt aus dem Jahre 1981. Sie ist mit Fransen 135 cm breit und 105 cm hoch. Sie ist an drei Seiten mit goldenen Fransen eingefaßt.

Auf der Seite mit der weißen Seide steht in schwarzen Buchstaben: Dem Alten verpflichtet, dem Neuen aufgeschlossen.

An den vier Ecken der Fahne, die auch noch mit einer goldenen gestickten Borde versehen ist, sind 4 grüne Eichenlaubzweige gestickt. In der Fahnenmitte ist das Wappen der Stadt Drensteinfurt von zwei gestickten grünen Eichenlaubzweigen verziert.

Der silberne Hirsch mit dem Zweig im Geäse schreitet von links nach rechts über die silberne (Werse)-Furt. Der Wappenhintergrund ist tiefblau.

 

 

 fahne silber2Die Rückseite der Fahne „Silberne Taube“ ist aus grüner Seide. Eine goldene, gestickte Borde spart die 4 Ecken aus, in den hellgrüne Eichenlaubzweige gestickt sind.

In goldenen gestickten Buchstaben folgende Aufschriften: Bürgerschützenverein St. Johannes 1593 1981 Drensteinfurt. Blickpunkt dieser Fahnenseite ist die gestickte „Silberne Taube“, die an einer silbernen Kette hängt.

Diese wiederum ist an einem silbernen Schild befestigt, welches folgende Aufschrift enthält: VOGEL DERO FREIHEIT STENFORDE ANNO 1593 AV JACOBI.

Die silberne Taube mit dem silbernen Schild und der Aufschrift, die auf den Gründungstag 25. Juli 1593 hinweist, ist die gestickte Wiedergabe der Silbertaube und des Silberschildes an der Königskette – mithin das wohl älteste Vereinszeichen und Vereinsdokument.